transparent
  • Branche:
  • Unternehmensgröße:
  • Hauptsitz: Nürnberg

Übersicht

LEONI ist ein weltweit tätiger Anbieter von Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Kabelsystemen sowie zugehörigen Dienstleistungen für den Automobilbereich und weitere Industrien. Die im deutschen MDAX börsennotierte Unternehmensgruppe beschäftigt rund 60.000 Mitarbeiter in 31 Ländern und erzielte 2011 nach vorläufigen Berechnungen einen Konzernumsatz von 3,7 Mrd. Euro. Vor mehr als 90 Jahren gegründet, zählt das Unternehmen heute zu den weltweit größten und erfolgreichsten Kabelherstellern. 
Führender Hersteller von Kabelsystemen mit globaler Präsenz

Den Grundstein für den heutigen Global Player LEONI legte eine kleine mittelfränkische Drahtwerkstatt bereits im Jahr 1569. Damals begann der Franzose Anthony Fournier mit einer Handvoll Mitarbeitern in Nürnberg mit der Herstellung feinster Gold- und Silberdrähte für kostbare Stickereien, so genannte Leonische Waren. Seine Söhne eröffneten in der Region weitere Fertigungsstätten. Aus diesen Anfängen ging 1917 die Leonische Werke Roth-Nürnberg AG hervor. Damals wie heute zählen die Fähigkeit zur Veränderung sowie ein ausgeprägtes Gespür für Marktentwicklungen und Kundenbedürfnisse zu den wichtigsten Merkmalen des Unternehmens, das 1999 in LEONI AG umfirmierte.

Für seine Kunden bietet der Konzern neben maßgeschneiderten Kabellösungen vermehrt komplette Systeme mit perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten – von der Leitung selbst bis zu den erforderlichen Verbindungs- und Befestigungselementen. Ein wichtiger Trend hierbei ist die ständige Weiterentwicklung des Unternehmens als Entwicklungs- und Systemlieferant. LEONI konzentriert sein Geschäft auf die Kernmärkte Automobil, Industrie & Gesundheitswesen, Kommunikation & Infrastruktur, Elektrogeräte sowie Drähte & Litzen. Zu den Kunden gehören renommierte Firmen wie ABB, BMW, Bosch, Continental, Deutsche Telekom, EADS, Ericsson, Fiat, GM, IBM, Jaguar/Land Rover, Johnson Controls, MAN, Mercedes-Benz, Meyer Werft, Philips, Renault/Nissan, Shell, Siemens, Volvo und VW. Als Anbieter von Fahrzeugleitungen ist das Unternehmen bereits Weltmarktführer, bei Bordnetz-Systemen belegt es in Europa den ersten und weltweit den vierten Rang. Darüber hinaus gehört LEONI in allen weiteren Geschäftsfeldern europaweit zu den führenden Herstellern.

Schon während des Studiums haben Nachwuchskräfte die Möglichkeit, über Praktika oder ein unternehmensbezogenes Thema für die Abschlussarbeit die Arbeitswelt von LEONI hautnah zu erleben. Sie haben so die Chance, theoretisches Wissen aus dem Studium in der Praxis umzusetzen und damit wichtige Qualifikationen für das spätere Berufsleben zu erwerben. Nach Beendigung des Studiums bieten LEONI einen Berufseinstieg nach Maß. Denn wir stehen täglich vor vielfältigen Herausforderungen, Problemen und Aufgabenstellungen aus der Welt der Elektrik und Elektronik, für die wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichsten Qualifikationen benötigen. Willkommen sind uns dabei jederzeit Absolventen insbesondere der folgenden Studiengänge Ingenieurwissenschaften, vor allem der Fachrichtungen Elektro-, Feinwerk- und Nachrichtentechnik, Werkstoffwissenschaften, elektrische Energie- und Automatisierungstechnik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Kfz-Technik sowie  den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften und Informationstechnologie. Das Fachwissen sollte durch praxisbewährte Englischkenntnisse, bereichsübergreifende Praktika und/oder eine praxisbezogene Abschlussarbeit ergänzt sein. Genauso wichtig ist uns aber auch die Persönlichkeit – wir setzen auf Teamgeist, interkulturelle Aufgeschlossenheit und den Mut, neue Wege zu gehen. Ein Einstieg ist dabei durch eines unserer internationalen Trainee-Programme oder durch den Direkteinstieg in ein konkretes Aufgabengebiet möglich.

Mit unserer Einarbeitung wachsen Absolventen schnell in Ihre neue Position. Nach dem Prinzip „Learning by doing“ starten sie in vielseitigen, anspruchsvollen Projekten und Aufgaben und übernehmen in kürzester Zeit Verantwortung. Kontinuierlich bauen die Nachwuchskräfte ihr Know- How und ihre Fachkompetenz durch Training-on-the-Job, Job Rotation, Job Enlargement und verschiedenartige Weiterbildung weiter aus. Unseren Management-Nachwuchs sowie unsere Fach- und Führungskräfte begleiten wir systematisch durch den Individual Development Process im Rahmen von Kompetenz- und Potentialeinschätzungen, Mitarbeitergesprächen und Förderplänen. Führungspositionen besetzen wir am liebsten aus den eigenen Reihen und das nicht nur bereichs- sondern auch länderübergreifend.