Deutsche Bundesbank

Ihre Bewerbung bei uns

Bewerbungen nehmen wir online über die Karriereseite auf unserer Homepage entgegen. Dort sind auch die gewünschten Anlagen wie Zeugnisse, Lebenslauf etc. aufgeführt. Außerdem finden Sie noch einige Bewerbungstipps.


Unser Auswahlverfahren

Bewerber/innen auf unsere Einstiegsprogramme testen wir in einem zweistufigen Auswahlverfahren mit Sprach- und schriftlichen Eignungstests, AC und Fachkolloquium (siehe auch Erfahrungsbericht von Junior Professional Sascha Bützer). Das Auswahlverfahren für Direkteinsteiger auf ausgeschriebene Stellen ist abhängig von der jeweils zu besetzenden Position. Üblicherweise führen wir ein strukturiertes Interview, dem sich ein Englischtest, eine kurze Präsentation über ein fachbezogenes Thema oder die Bearbeitung einer schriftlichen Aufgabe anschließen kann.

Um sich auf das Auswahlverfahren vorbereitet zu sein sollten Bewerber-/innen solides ökonomisches Wissen zusammen mit Kenntnissen der aktuellen Finanz- und Wirtschaftsthemen mitbringen. Zudem können sie sich mit Eignungstests vertraut machen.

Für das AC empfehlen wir Ihnen, aktiv mitzuarbeiten, eigene Beiträge einzubringen und authentisch zu bleiben. Seien Sie einfach Sie selbst und überzeugen Sie uns mit Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Können.

Erfragen Sie gerne bei Ihrem Bewerbungsgespräch, was Sie noch nicht zum Berufseinstieg und über Ihre weiteren Perspektiven in Erfahrung bringen konnten oder einfach genauer wissen wollen. Wir möchten nicht nur Sie kennenlernen, sondern auch Ihnen die Möglichkeit geben, sich ein klares Bild von der Deutschen Bundesbank als Ihrem zukünftigen Arbeitgeber zu machen.


Martin Lehmann, Bundesbank-Referendar 

29249_martin-lehmann.jpgWährend meines VWL-Studiums bin ich auf einer Konferenz zum Thema „Financial Stability“ erstmals mit der Bundesbank in Kontakt gekommen. Durch die praktische Ausrichtung der Zentralbankökonomie war mein grundsätzliches Interesse geweckt. Nach einer Zwischenstation als Mitarbeiter eines Abgeordneten im Deutschen Bundestag habe ich den Weg in die Bundesbank über das Traineeprogramm gefunden.

Um ehrlich zu sein, wusste ich trotz der Vielzahl von Informationsangeboten aber noch bis zum Dienstantritt nicht wirklich, was mich in der Bundesbank genau erwartet. Aber ich kann jedem Interessierten die Angst nehmen: neben einem transparenten Ausbildungsplan hat man neben den direkten Kollegen immer eine Menge Ansprechpartner, sowohl in allgemeinen Fragen als auch in den jeweiligen Fachbereichen.

In der Vielzahl der fachlichen Spezialisierungsmöglichkeiten sehe ich einen der Vorteile einer Tätigkeit bei der Bundesbank. Neben Querschnittsbereichen wie Personal oder Kommunikation, operativen Fachbereichen wie Märkte (Umsetzung der Geldpolitik), Zahlungsverkehr oder Bankenaufsicht bieten auch die auf die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit allen Themen rund um die Zentralbank ausgerichteten Bereiche, wie Volkswirtschaft oder Finanzstabilität, für jeden Spezialisierungswunsch Möglichkeiten. Um für sich das passende Arbeitsgebiet zu finden, ist der modulare Aufbau der Einstiegsprogramme von unschätzbarem Vorteil. Zudem kann man sich darauf verlassen, dass dem Arbeitgeber Bundesbank die work-life-balance seiner Mitarbeiter sehr am Herzen liegt, sei es durch grundsätzliche Arbeitszeitregelungen oder auf individuelle Erfordernisse zugeschnittene Teilzeitmodelle. Zum Schluss für alle, die sich Internationalität wünschen: ob durch zentralbankübergreifende Arbeitsgruppen, Auslandsbesuche im Rahmen der Technischen Zentralbankkooperation oder Hospitationen bei der EZB oder anderen nationalen Zentralbanken – die Bundesbank überrascht auch hier. 


Claudia Müller, Trainee 

29249_bundesbank-mueller.pngWarum haben Sie sich bei der Bundesbank beworben?

Mit meinem Studium in VWL und Public Policy war die Deutsche Bundesbank einer der inhaltlich interessantesten Arbeitgeber für mich. Besonders seit dem Ausbruch der Krise im Euroraum ist deutlich geworden, welch großen Stellenwert die Arbeit der Bundesbank im Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) hat. Zudem bieten die vielseitigen Tätigkeitsbereiche der Bundesbank große Entfaltungsmöglichkeiten, und die Bundesbank ist ein äußerst attraktiver Arbeitgeber.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Einstiegsprogramm bislang gemacht?

Das Traineeprogramm bietet einen idealen Einstieg in die Bundesbank, da es theoretische und praktische Phasen beinhaltet und man über das Jahr hinweg ein großes Netzwerk in den verschiedenen Abteilungen der Bundesbank aufbauen kann. Die Kollegen sind uns „Jungen“ gegenüber sehr aufgeschlossen und nehmen sich viel Zeit, uns einzuarbeiten und die verschiedenen Tätigkeiten zu erklären. Außerdem sind die Trainee- und Referendariatskollegen von Anfang an ein interner Freundeskreis gewesen, mit dem man sich sowohl fachlich austauscht als auch in der Freizeit viel unternimmt.

Wie sehen Sie Ihre beruflichen Perspektiven bei der Bundesbank?

Das Traineeprogramm bereitet mich hervorragend für eine weitere Laufbahn in der Bundesbank vor. Wir haben die Möglichkeit, uns auf den internen Stellenmarkt zu bewerben, und können während des Programms wertvolle Erfahrungen in den verschiedenen Abteilungen sammeln, die uns bei einer Bewerbung helfen. Die Aufgaben der Bundesbank verändern sich natürlich durch das ESZB und die Europäische Zentralbank (EZB), aber das sehe ich sehr positiv: Es gibt viele internationale Kooperationen und Gremien, und einige Aufgaben wie beispielsweise die regionale Bankenaufsicht werden immer bei der Bundesbank bleiben.

Deutsche Bundesbank

Wilhelm-Epstein-Straße 14
60431 Frankfurt a. M.
069 95660